Promovend: Marie Bludau

Thema:
Nachhaltigkeitskonzepte von Lehrkräften in der Inklusion Vorstellung von Lehrenden im Politikunterricht

Kurzdarstellung:
Diese Habilitation befasst sich mit den Vorstellungen von Politiklehrkräften zu einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Dabei steht der Kontext der Inklusion in Niedersachsen im Mittelpunkt des Interesses.
Zudem wird theoretisch die These untermauert, dass ein Zusammendenken der Ansätze Inklusion und BNE innerhalb der politischen Bildung sowohl nötig als auch bereichernd ist. Dies lässt sich unter anderem mit dem politikdidaktischen Ziel der Mündigkeit bzw. der subjektiven politischen Kompetenz von Lernenden begründen.
Ziel der Bildungsadministration ist es, Konzepte wie BNE und Globales Lernen flächendeckend an deutschen Schulen zu verankern. Dies schließt inklusiv arbeitende Schulen ein. Absicht dieser Forschungsstudie ist es daher, empirisch basiert herauszufinden, auf welche Vorstellungen und Konzepte von nachhaltiger Entwicklung diese Bemühungen bei Lehrkräften treffen, die einen inklusiven politische Bildung an Schulen gestalten. Welche Voraussetzungen sind in der aktuellen schulischen Praxis vorhanden?
Anhand der zu beschreibenden Vorstellungsmuster, die in der Praxis vertreten sind, werden Hinweise für die Gestaltung von Fortbildungen für Lehrkräfte abgeleitet, die in diesem Kontext tätig sind. Dies wird als ein möglicher Weg betrachtet, die Verknüpfung der Konzepte BNE und Inklusion innerhalb einer politischen Bildung zu fördern.