Promovend:
Andreas Kegel

Thema:
Wie denkst du Politik?
Erstbetreuung: Prof. Dr. Dirk Lange

Kurzdarstellung:
Im Rahmen der politikdidaktischen Diskussion um Basiskonzepte als Kern politischen Wissens fehlt eine empirische Erdung, die Basiskonzepte weniger vom Kopf, sondern vielmehr vom Fuße aus denkt. Zur Ermittlung schülerbezogener Basiskonzepte zielt das Dissertationsvorhaben auf eine didaktische Rekonstruktion von Kernkonzepten, bei der zunächst Schülerinterviews zur Erhebung von schülerbezogenen Politikvorstellungen durchgeführt, anschließend dazugehörige fachwissenschaftliche Vorstellungen geklärt und abschließend beide Vorstellungswelten didaktisch strukturiert werden.

Das Promotionsvorhaben befindet sich derzeit in der empirischen Erhebung von Schülervorstellungen zu Politik. Mithilfe eines Leitfadens, strukturiert in vier Erzählaufforderungen, wurden elf Schülerinterviews (12. Klasse) an Hamburger Schulen durchgeführt, davon sieben nach inhaltlichen Gesichtspunkten ausgewählt und diese transkribiert. Derzeit werden die Interviews anhand der qualitativen Inhaltsanalyse ausgewertet.

Die Erzählaufforderungen klären die aktuelle Sichtweise des Probanden auf Politik und dessen Politik-Utopia. Des Weiteren wurden die Interviewten mittels zweier gegensätzlicher Karikaturen zur Reflexion der eigenen Politikvorstellung angeregt. Die abschließende Erzählaufforderung bezieht sich auf die Motivation und das Interesse der Schüler zum Themenfeld sowie dem Ursprung ihrer Vorstellungen.

Die bisher vorläufige Auswertung der Interviews zeigten mannigfaltige Politikvorstellungen: Während sich manche für deliberative Entscheidungsprozesse einsetzen, sprechen sich andere für repräsentative Aushandlungsprozesse mit basisdemokratischen Elementen aus. Eine Interviewte verfolgte die Idee von einem allmächtigen, barmherzigen, gerechten und liebevollem König. In den Interviews zeigte sich wiederholt die Idee sozialer Gerechtigkeit als ein wesentliches Element von Politik.