Leitung: Prof. Dr. Dirk Lange; Koordination: PD Dr. Eva Kalny
Förderung: Europäische Kommission
Volumen: 165.000 EUR
Laufzeit: 10/2016-9/2018
FörderNr.: VG-IN-NI-16-24-023041
Programm: Erasmus+

Projektbeschreibung
Für die erfolgreiche Meisterung der digitalen Revolution sind umfangreiche digitale Fähigkeiten und Kompetenzen nötig. Auch in der Schule werden Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) immer wichtiger, und Lehrerinnen und Lehrer sind gefordert, innovative Technologien in ihrem Unterricht einzusetzen. Laut Studien der OECD besteht gerade hier ein großer Bedarf an Weiterbildung: viele Lehrende sind nicht ausreichend mit ICTs vertraut, um das Potential des Einsatzes dieser Technologien im Unterricht ausschöpfen zu können.
Das 24-monatige Projekt Promoting Technology Enhanced Teaching in Primary Schools (PRIMETECH) setzt an diesem Bedarf an. Es zielt darauf ab:

  • Einen „Technology Enhanced Teaching Competence Code“ zu entwerfen und damit Indikatoren zu entwickeln, die es ermöglichen, die Fähigkeiten und das Wissen von Lehrerenden in Bezug auf ICT zu erheben und mittels Open Badges (= digitalen Zertifikaten) zu bestätigen.
  • Das PRIMETECH Professional Development Programme zu entwerfen und umzusetzen. Lehrende können hier in Online- und Präsenzseminaren ICT-Kompetenzen erwerben. Mentoring und Evaluierung durch Kollegeninnen und Kollegen begleiten den Prozess.
  • Eine dynamische und interaktive Plattform zu schaffen, über die E-Learning, E-Kommunikation sowie Lernmodulen, Trainingsmaterialien und Handbüchern angeboten werden.

Das Trainingsprogramm trägt dazu bei

  • dass Lehrende im Sinne des im Jahr 2009 von der EU verabschiedeten Rahmenprogramms „Allgemeine und berufliche Bildung 2020“ (ET 2020), der Digitalen Agenda der EU und der EU-Kampagne für e-Skills für den Arbeitsmarkt Kompetenzen erwerben können
  • einen Beitrag zu leisten, um die im Rahmenprogramm ET 2020 genannten Ziele und Anforderungen an zeitgemäße Lehre zu erfüllen.
  • Lehrenden verbesserte Möglichkeiten zu bieten, den Herausforderungen der neuen digitalen Technologien zu begegnen und qualitativ hochwertige Bildung anzubieten. Sie sollen so Schülerinnen und Schüler darin unterstützen, bessere Lernergebnisse zu erzielen sowie essentielle Fähigkeiten zu erwerben, die für den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt nötig sind.

Im PRIMETECH-Projekt arbeiten sechs Partnerinstitutionen zusammen:
edEUcation (UK), Biedriba Eurofortis (Lettland), National Center for Scientific Research „DEMOKRITOS“ (Griechenland), Emphasys Centre (Zypern), Scoala Primara EuroEd (Rumänien) sowie das Institut für Didaktik der Demokratie (Antragsteller und Koordinator).