Anschrift:

Leibniz Universität Hannover
Institut für Didaktik der Demokratie
Callinstraße 20
30167 Hannover
www.demokratiedidaktik.de

Standort/Kontakt:

werner@idd.uni-hannover.de

Sprechstunde:
n.V. per E-Mail

Projekte

Kontinuitäten und Neuorientierungen: Die „Akademie für Raumforschung und Landesplanung“ und das Fortwirken von personellen Netzwerken am Wissenschaftsstandort Niedersachsen nach 1945.

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Vergleich europäischer Diktaturen, moderne Regionalgeschichte

Dr. Oliver Werner

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Zur Person

Qualifikation

2002 Promotion am Historischen Seminar der Universität Leipzig

Tätigkeiten

Seit 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Didaktik der Demokratie, Leibniz Universität Hannover

2012-2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung, Erkner

2009-2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Historisches Institut, Friedrich-Schiller-Universität Jena

1998-2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Historisches Seminar, Universität Leipzig

Publikationen

(mit Joachim Hendel) Regionale Mittelinstanzen im Nationalsozialismus. Materialien zur Erforschung der NS-Gaue als Mobilisierungsstrukturen, Jena 2015.

(Hrsg.) Mobilisierung im Nationalsozialismus. Institutionen und Regionen in der Kriegswirtschaft und der Verwaltung des ‚Dritten Reiches‘ 1936 bis 1945, Paderborn 2013.

Ein Betrieb in zwei Diktaturen. Von der Bleichert Transportanlagen GmbH zum VEB VTA Leipzig 1932 bis 1963, Stuttgart 2004.

Conceptions, Competences, and Limits of German Regional Planning during the Four Year Plan, 1936 to 1940, in: Chris Szejnmann / Maiken Umbach (Hrsg.), Heimat, Region and Empire. Spatial Identities under National Socialism, Basingstoke 2012, S. 166-182.

Konfrontation und Kooperation. Der Mitteldeutsche Handelsverein im Gründungsprozess des Deutschen Zollvereins 1828 bis 1834, in: Hans-Werner Hahn / Marko Kreutzmann (Hrsg.), Der Deutsche Zollverein. Ökonomie und Nation im 19. Jahrhundert, Köln u.a. 2012, S. 75-94.

Das Krisenmanagement der Supermächte im Jom-Kippur-Krieg 1973, in: Bernd Greiner u.a. (Hrsg.), Krisen im Kalten Krieg. Hamburg 2008, S. 446-476.

(mit Christian Kurzweg) SED und Staatsapparat im Bezirk. Der Konflikt um den Rat des Bezirkes Leipzig 1958/59, in: Michael Richter u.a. (Hrsg.), Länder, Gaue und Bezirke. Mitteldeutschland im 20. Jahrhundert, Halle (Saale) 2007, S. 255-276.

Das Familienunternehmen Adolf Bleichert 1874 bis 1932, in: Manfred Hötzel / Stefan W. Krieg (Hrsg.), Adolf Bleichert und sein Werk. Unternehmerbiografie, Industriearchitektur, Firmengeschichte, Beucha 2002, S. 99-111.

„Politisch überzeugend, feinfühlig und vertrauensvoll“? Eingabenbearbeitung in der SED, in: Heiner Timmermann (Hrsg.), Diktaturen in Europa im 20. Jahrhundert – der Fall DDR. Berlin 1996, S. 461-479.