Anschrift:

Leibniz Universität Hannover
Institut für Didaktik der Demokratie
Callinstraße 20
30167 Hannover
www.demokratiedidaktik.de

Standort/Kontakt:

Königsworther Platz 1, Raum 139
Tel.: 0511/762-17549
dockter@idd.uni-hannover.de

Projekte

Die Klosterkammer Hannover im Nationalsozialismus (Teilprojekt: Forstbeamte und Gutspächter)

Dissertationsprojekt

Ökonomische Interessenvertretung und nationalsozialistischer Gestaltungswille. Die Industrie- und Handelskammer Hannover zwischen Demokratie und Diktatur.

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Gesellschafts- und Wirtschaftsgeschichte des Nationalsozialismus,
Kontinuitäten und Brüche,
Geschichtskultur

Dominik Dockter, M.A.

wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Zur Person

Qualifikation

2015-2019: Studium im Fachmaster Geschichte, Historisches Seminar, Leibniz Universität Hannover. Abschluss: Master of Arts. Thema der Abschlussarbeit: „Ein Neuanfang mit alten Lasten? Heinrich Wiepking und die Gründung der Hochschule für Gartenbau und Landeskultur“

2012-2015: Fachübergreifendes Bachelorstudium Geschichte/Germanistik an der Leibniz Universität Hannover, Abschluss: Bachelor of Arts, Thema der Abschlussarbeit: Narrative und Interpretationen in Albrecht Stalmanns Denkschrift: »Die Klosterkammer und der Hannoversche Klosterfonds unter der Herrschaft der NSDAP«

2012: Abitur am Gymnasium Fallersleben, Wolfsburg 

Tätigkeiten

seit 09/2019: Promotion, Institut für Didaktik der Demokratie, Leibniz Universität Hannover. Dissertationsthema: „Ökonomische Interessenvertretung und nationalsozialistischer Gestaltungswille. Die Industrie- und Handelskammer Hannover zwischen Demokratie und Diktatur“

08-09/2019: Wissenschaftliche Hilfskraft, Institut für Didaktik der Demokratie, Leibniz Universität Hannover

seit 12/2016: Mitarbeit am Forschungsprojekt „Die Klosterkammer Hannover in der Zeit des Nationalsozialismus“,  Institut für Didaktik der Demokratie, Leibniz Universität Hannover. Forschungsthema: „»Allerlei rabiate Nationalsozialisten«? Die Klostergutspächter und das Pachtgeschäft der Klosterkammer Hannover im Nationalsozialismus“

02-06/2015: Mitarbeit im Pilotprojekt „Die Klosterkammer Hannover in der Zeit des Nationalsozialismus“, Institut für Didaktik der Demokratie 

seit 01/2015 Studentische Hilfskraft am Historischen Seminar und dem Institut für Didaktik der Demokratie, Leibniz Universität Hannover 

10/2013-03/2014: Tutor am Historischen Seminar, Leibniz Universität Hannover

Stipendien

seit 2013: Stipendiat im Allgemeinen Förderwerk der Stiftung der Deutschen Wirtschaft gGmbH

Publikationen

Herausgeberschaft

Detlef Schmiechen-Ackermann, Dominik Dockter, Christian Hellwig, Carina Pniok, Christiane Schröder (Hg.): Die Klosterkammer Hannover 1931-1955. Eine Mittelbehörde zwischen wirtschaftlicher Rationalität und Politisierung, Göttingen 2018.

Aufsätze

Detlef Schmiechen-Ackermann, Dominik Dockter, Christian Hellwig, Carina Pniok, Christiane Schröder: Einleitung, in: dies. (Hg.): Die Klosterkammer Hannover 1931-1955. Eine Mittelbehörde zwischen wirtschaftlicher Rationalität und Politisierung, Göttingen 2018, S. 9-29.

Dominik Dockter, Jelena Fürstenberg, Christian Hellwig, Carina Pniok, Detlef Schmiechen Ackermann, Christiane Schröder: Zwei Bilanzen, ein Verfasser. Die Festrede Albrecht Stalmanns zum 125.-jährigen Bestehen der Klosterkammer am 8. Mai 1943 und sein retrospektiver Rechtfertigungsbericht über die Ereignisse der NS-Zeit aus dem Jahr 1945. Eine mit Anmerkungen versehene Edition beider Dokumente, in: Detlef Schmiechen-Ackermann, Dominik Dockter, Christian Hellwig, Carina Pniok, Christiane Schröder (Hg.): Die Klosterkammer Hannover 1931-1955. Eine Mittelbehörde zwischen wirtschaftlicher Rationalität und Politisierung, Göttingen 2018, S. 335-421.

Dominik Dockter: „Allerlei rabiate Nationalsozialisten“? Die Klostergutspächter und das Pachtgeschäft der Klosterkammer Hannover in der Zeit des Nationalsozialismus, in: Detlef Schmiechen-Ackermann, Dominik Dockter, Christian Hellwig, Carina Pniok, Christiane Schröder (Hg.): Die Klosterkammer Hannover 1931-1955. Eine Mittelbehörde zwischen wirtschaftlicher Rationalität und Politisierung, Göttingen 2018, S. 423-501.

Dominik Dockter: Neue Lehrstühle für alte Nazis? Berufungen an der Hochschule für Gartenbau und Landeskultur 1946-1956. In: Leibniz Universität Hannover (Hrsg.): Aufarbeiten und Gedenken. Die Technische Hochschule Hannover im Nationalsozialismus (Unimagazin. Forschungsmagazin der Leibniz Universität Hannover, Ausgabe 01/02, 2017), Hannover 2017, S. 48.

Dominik Dockter: Neue Lehrstühle für alte Nazis? Personelle Kontinuitäten an der Hochschule für Gartenbau und Landeskultur Hannover. In: Lisa Dopke, Marius Lahme, Jan Heinemann u.a. (Hrsg.): Deutsche Kontinuitäten. Beiträge zur interdisziplinären studentischen Tagung an der Universität Hannover im März 2016, Hannover 2016, S. 102-126.

Vorträge

„Allerlei rabiate Nationalsozialisten“? Die Klostergutspächter und das Pachtgeschäft der Klosterkammer Hannover in der Zeit des Nationalsozialismus. Vortrag auf der Tagung „Die Klosterkammer Hannover 1931-1955. Eine Mittelbehörde zwischen wirtschaftlicher Rationalität und Politisierung“, Hannover, 28.11.2018.

„Unter schwierigen Bedingungen“? Das Verhältnis zwischen der Klosterkammer und ihren Gutspächtern in der Zeit des Nationalsozialismus. Vortrag im Rahmen des Workshops „Die Klosterkammer Hannover in der NS-Zeit“, Hannover, 16.06.2017.

„Der zwölfjährige Kampf um das Bestehen der Klosterkammer“? Einführende Bemerkungen zu Albrecht Stalmanns Darstellung der NS-Zeit in der Denkschrift „Die Klosterkammer und der Hannoversche Klosterfonds unter der Herrschaft der NSDAP“. Vortrag im Rahmen des Workshops „Die Klosterkammer Hannover in der NS-Zeit“, Hannover, 15.06.2017.

„Täter, Zuschauer, Widerstehende — Die Spannweiten individuellen Verhaltens von verschiedenen Personen in den Einrichtungen der Klosterkammer“. Vortrag im Rahmen des Workshops „Die Klosterkammer in der NS-Zeit – Relevante Fragen, Quellenlage, vorläufige Thesen“, Hannover, 17.04.2015.