cschoenmakers_jpeg

Anschrift:

Leibniz Universität Hannover
Institut für Didaktik der Demokratie
Callinstraße 20
30167 Hannover
www.demokratiedidaktik.de

Standort/Kontakt:

Königsworther Platz 1, Raum 139
30167 Hannover

christine.schoenmakers@idd.uni-hannover.de

Dissertations-/Habil-Projekt

„Die Belange der Volksgemeinschaft erfordern…“ – Bremer Juristen als Akteure lokaler Herrschaftspraxis im Nationalsozialismus (Dissertation)

Projekte

Didaktische Überlegungen zur Vermittlung von Diktaturerfahrungen im 20. Jahrhundert

Cultural Heritage als Ressource? Konkurrierende Konstruktionen, strategische Nutzungen und multiple Aneignungen kulturellen Erbes im 21. Jahrhundert

Grenzgeschichte(n) – Die „Erinnerungslandschaft deutsch-deutsche Grenze“ in der Metropolregion Hamburg

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Deutsche und europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts
Alltagsgeschichte
Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
Geschichtsdidaktik

Dr. Christine Schoenmakers

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Zur Person

Qualifikation

2001-2007 Studium der Neueren Geschichte, Medienwissenschaft und Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und an der Université de Savoie in Chambéry (Frankreich)

2014 abgeschlossene Promotion im Niedersächsischen Forschungskolleg „Nationalsozialistische ‚Volksgemeinschaft‘? Konstruktion, gesellschaftliche Wirkungsmacht und Erinnerung vor Ort“ (Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg)

Tätigkeiten

04/2016 bis 12/2017 Bildungsreferentin (Elternzeitvertretung) bei der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Berlin.

08/2015 bis 11/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Die Dömitzer Brücken als Symbol- und Erinnerungsorte der deutschen Teilung“, Leibniz-Universität Hannover

WiSe 2014/15 Lehrauftrag zum Thema „NS-Volksgemeinschaft“ an der Universität Erfurt

2012-14 wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt „Biographisches Lexikon zur Geschichte der deutschen Sozialpolitik 1871-1945“ (Band 2: Weimarer Republik und Nationalsozialismus) an der Universität Kassel

2012-13 wissenschaftliche Bearbeitung der Ausstellung „Politische Repression in SBZ und DDR 1945-1990“ (gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur)

Seit 2011 Deutsche und fremdsprachige Besucherbegleitung im Haus der Geschichte, Dauerausstellung „Grenzerfahrungen. Alltag der deutschen Teilung“ im Tränenpalast, Bahnhof Berlin-Friedrichstrasse; seit 2013 im Museum in der Kulturbrauerei, Dauerausstellung „Alltag in der DDR“, Berlin-Prenzlauer Berg

01/2011 bis 08/2011 Wissenschaftliche Mitarbeit in der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Straße, Abteilung Forschung und Dokumentation

05/2007 bis 11/2008 Mitarbeit an der Konzeption der Wanderausstellung „Arisierung in Thüringen 1933-1945“, Jena

05/2006 Wissenschaftliches Praktikum im Centre de Documentation Juive Contemporaine (Mémorial de la Shoah), Paris

08/2005 bis 10/2005 Wissenschaftliches Forschungspraktikum am Institut für Zeitgeschichte, Abteilung Berlin: DFG-Quelleneditionsprojekt „Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden 1933-45“

 Stipendien, Auszeichnungen

Shortlisteintrag für „Opus Primum 2015“ – Förderpreis der VolkswagenStiftung für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation

Seit 04/2015 Projektleitung und wissenschaftliche Recherche für die Graphic Novel „Einer von uns“, gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin

2004-2007 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

Gremien, Funktionen, Mitgliedschaften

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) e.V.

Forum Justizgeschichte e.V.

Publikationen

‚Volksgemeinschaft‘ als Kampfbegriff. Die NS-Ideologie als Maßstab für richterliches Handeln und Entscheiden, in: Herrmann, Hans-Georg / Lahusen, Benjamin / Ramm, Thilo / Saar, Stephan Christoph (Hrsg.): Nationalsozialismus und Recht. Zweite und Dritte Babelsberger Gespräche, Baden-Baden 2018, S. 91-114.

Rezension von: Pauer-Studer, Herlinde / Velleman, David J.: „Weil ich nun mal ein Gerechtigkeitsfanatiker bin“. Der Fall des SS-Richters Konrad Morgen, Berlin 2017, in: Latzel, Klaus / Mailänder, Elissa / Maubach, Franka (Hrsg.): Geschlechterbeziehungen und „Volksgemeinschaft“ (= Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, Bd. 34, Göttingen 2018), S. 261-265.

Friedrich, Martha / Hlásková, Hana / Schoenmakers, Christine / Veenstra, Simone (Hrsg.): Hinter Mauern. Eine Jugend in der DDR, Berlin 2018.

Biographisches Lexikon zur Geschichte der deutschen Sozialpolitik, Band 2: Weimarer Republik und Nationalsozialismus, herausgegeben von Eckhard Hansen und Florian Tennstedt, bearbeitet von Eckhard Hansen, Florian Tennstedt, Christina Kühnemund und Christine Schoenmakers, Kassel 2018.

Einen wichtigen Dienst an der ‚Volksgemeinschaft‘ erfüllen: Warum Bremer Juristen mit dem NS-Regime sympathisierten und dessen Herrschaftsanspruch vor Gericht durchsetzten, in: Schmiechen-Ackermann, Detlef / Buchholz, Marlies / Roitsch, Bianca / Schröder, Christiane (Hrsg.): Der Ort der ‚Volksgemeinschaft‘ in der deutschen Gesellschaftsgeschichte, Paderborn 2017, S. 259-273.

„Verbrecher in Richterroben.“ ‚NS-belastete‘ Juristen im Fokus des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit, in: Enquetekommission „Verrat an der Freiheit – Machenschaften der Stasi in Niedersachsen aufarbeiten“ des niedersächsischen Landtags (Hrsg.): Stasi in Niedersachsen, Bd. 2, Tagungsband des Symposiums der Enquetekommission, Göttingen 2017, S. 25-39.

Rezension von: Schrafstetter, Susanna / Steinweis, Alan E. (Hrsg.): The Germans and the Holocaust. Popular Responses to the Persecution and Murder of the Jews, New York / Oxford 2015, in: Neue Politische Literatur, Jg. 62 (2017), H. 2, S. 349-351.

Rezension von: Sonja Begalke / Claudia Fröhlich / Stephan Alexander Glienke (Hrsg.): Der halbierte Rechtsstaat. Demokratie und Recht in der frühen Bundesrepublik und die Integration von NS-Funktionseliten, Baden-Baden 2015, in: Archiv für Sozialgeschichte (online) 57, 2017, URL: http://www.fes.de/cgi-bin/afs.cgi?id=81794 [29.11.2016].

Die Rückkehr der „Ehemaligen“: Personelle und ideologische Kontinuitäten in der Bremer Justiz nach 1945, in: Deutschland Archiv (online), URL: http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/deutschlandarchiv/227352/die-rueckkehr-der-ehemaligen-personelle-und-ideologische-kontinuitaeten-in-der-bremer-justiz-nach-1945
[5.7.2016].

Rezension von: Matthias Herbers: Organisationen im Krieg, Die Justizverwaltung im Oberlandesgerichtsbezirk Köln 1939-1945m Tübingen 2012, in: Hachtmann, Rüdiger / Reichardt, Sven (Hrsg.): Detlev Peukert und die NS-Forschung (=Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, Bd. 31, Göttingen 2015), S. 204-207.

Rezension von: Claudia Bade / Michael Viebig / Lars Skowronski (Hrsg.): NS-Militärjustiz im Zweiten Weltkrieg, Disziplinierungs- und Repressionsinstrument in europäischer Dimension, Göttingen 2015, in: sehepunkte (online), Ausgabe 15 (2015), Nr. 7/8, URL: http://www.sehepunkte.de/2015/07/26829.html [15.7.2015].

„Die Belange der Volksgemeinschaft erfordern…“, Rechtspraxis und Selbstverständnis von Bremer Juristen im Dritten Reich, Diss., Paderborn 2015. (Shortlist „Opus Primum 2015“ – Förderpreis der VolkswagenStiftung für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation)

The Jurisdiction as Precursor for the Financial and Economic Exploitation of the Jewish Minority in the Altreich, in: Fiamová, Martina (Hrsg.): Anti-Semitic Legislation in Slovakia and Europe, (=Collection of papers from the international scientific conference Bratislava, September 8-9, 2011, herausgegeben vom Ústav pamäti národa /Nation’s Memory Institute, Bratislava 2015), S. 50-67.

Rezension von: Pamela E. Swett: Selling under the Swastika, Advertising and Commercial Culture in Nazi Germany, Stanford 2013, in: Francia-Recensio (online) 1, 2015, URL: http://www.perspectivia.net/content/publikationen/francia/ francia-recensio/2015-1/ZG/swett_schoenmakers [14.3.2015].

Artikel „Familien Friedmann“, in: Stadtarchiv Jena (Hrsg.) in Zusammenarbeit mit dem Jenaer Arbeitskreis Judentum: Jüdische Lebenswege in Jena, Erinnerungen, Fragmente, Spuren, (=Bausteine zur Jenaer Stadtgeschichte, Band 18, Jena 2015), S. 252-257.

Rezension von: Ronny Kabus: „… weine ich täglich um meinen Vater“, In der Gewalt Stalins und der SED, Norderstedt 2011, in: Archiv für Sozialgeschichte (online) 54, 2014, URL: http://www.fes.de/cgi-bin/afs.cgi?id=81581 [14.7.2014].

Gestalter und Hüter der Gemeinschaftsgrenzen, NS-Justiz und ‚Volksgemeinschaft‘, in: von Reeken, Dietmar / Thießen, Malte (Hrsg.): ‚Volksgemeinschaft‘ als soziale Praxis, Neue Forschungen zur NS-Gesellschaft vor Ort, Paderborn 2013, S. 209-224.

The German Gold Discount Bank and the Persecution of the Jews in Germany 1933-1945, in: Yad Vashem Studies 40:2, Jerusalem 2012, S. 35-61.

‚Fremdvölkische‘ vor Gericht 1940-1945, in: Oltmer, Jochen (Hrsg.): Nationalsozialistisches Migrationsregime und ‚Volksgemeinschaft‘, Paderborn 2012, S. 91-108.

Wir entkamen buchstäblich mit dem letzten Zug, Die Familie Friedmann aus Jena, in: Gibas, Monika (Hrsg.): Ich kam als wohlhabender Mensch nach Erfurt und ging als ausgeplünderter Jude davon, Schicksale 1933-45, Landeszentrale für politische Bildung Thüringen 2008, S. 75-84.

I believe we were the last Jews to escape – Die Familie Friedmann in Jena, eine jüdische Lebensgeschichte im Spannungsfeld zwischen Arisierung und Wiedergutmachung, Saarbrücken 2007.

Vorträge

16.10.2018 Vortrag „Cultural Heritage als Ressource?“ im Rahmen der Podiumsdiskussion „Kulturerbe und Landesentwicklung: bewahren und gestalten“, ausgerichtet vom Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser im UNESCO-Weltkulturerbe Fagus-Werk, Alfeld.

19.09.2018 Vortrag „Das ge│teilte Erbe. Gesamtdeutsche Erinnerung(en) an DDR und Grenze“ im Rahmen der Buchvorstellung von Christian Hellwig „Die inszenierte Grenze. Flucht und Teilung in westdeutschen Filmnarrationen während der Ära Adenauer“, Hannover.

21.06.2018 Moderation der Veranstaltung „70 Jahre Berlin-Blockade und Luftbrücke“ mit Prof. Dr. Wolfgang Benz, Landeszentrale für politische Bildung Berlin.

02.06.2018 Vortrag „‘Volksgemeinschaft‘ als gesellschaftliche Umwälzung? Zur Mobilisierungskraft einer sozialen Idee, 1933-1945“ auf der Jahrestagung der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen „Revolutionen, Zäsuren und gesellschaftliche Umwälzung in Nordwestdeutschland im 19. und 20. Jahrhundert“, 1./2. Juni 2018, Wolfenbüttel.

04.05.2017 Vortrag „Symbolische Orte und ihr Streitwert. Wie (und wo) über Berlins Geschichte und Zukunft verhandelt wird“ auf der Tagung „Cultural Heritage: Ressource und soziale Praxis im urbanen Raum“, 4./5. Mai 2017, Berlin.

16.03.2017 Vortrag „Die Rückkehr der ‚Ehemaligen‘. Personelle und ideologische Kontinuitäten in der Bremer Justiz nach 1945“ im Haus der Wissenschaft, Bremen (Veranstalter: Historische Gesellschaft Bremen).

08.04.2016 Vortrag „‘Verbrecher in Richterroben‘ – NS-‚belastete‘ Juristen im Fokus des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit“ auf dem Symposium der Enquetekommission „Verrat an der Freiheit – Machenschaften der Stasi in Niedersachsen aufarbeiten“ des Niedersächsischen Landtages am 8./9. April 2016, Hannover.

9.10.2015 Vortrag „Volksgemeinschaft als Kampfbegriff. Die NS-Ideologie als Maßstab für richterliches Handeln und Entscheiden“ auf der Tagung „Nationalsozialismus und Recht“, Babelsberger Gespräche III, Universität Rostock.

26.09.2015 Vortrag „Rechtspraxis und Selbstverständnis von Bremer Juristen im Dritten Reich“ zum Tag der offenen Tür der Justiz in Bremen.

26.06.2015 Vortrag „NS-Justiz und Volksgemeinschaft. Rechtspraxis und Selbstverständnis von Bremer Juristen im Dritten Reich“ auf der Tagung „Der Ort der Volksgemeinschaft in der deutschen Gesellschaftsgeschichte“, internationale Abschlusskonferenz des Niedersächsischen Forschungskollegs, Hannover.

09.11.2014 Vortrag „The ‘legal’ theft of Jewish assets: A closer look at the key actors and mechanisms of expropriation between 1933 and 1945” auf der internationalen Konferenz „Dispossession: Plundering German Jewry, 1933-1945 and Beyond“, Boston University.

09.12.2013 Vortrag „NS-Juristen und Sondergerichtspraxis in Bremen“ auf der internationalen Tagung „Massengewalt und Menschenrechte. Perspektiven auf das Verhältnis von Recht und Gewalt im 20. und 21. Jahrhundert“, Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Hannover.

06.12.2013 Vortrag „Vergemeinschaftung der Gewalt. Die NS-Volksgemeinschaft als ideologische Grundlage für den Holocaust“ auf der internationalen Tagung „Ideologie und staatliche Gewaltverbrechen“, Institut für Diaspora- und Genozidforschung an der Ruhr-Universität Bochum.

06.11.2013 Workshop „Erziehung zur Gemeinschaft. Justiz im Nationalsozialismus“, Zentraler Tag des Geschichtslehrers in Hannover, veranstaltet vom Niedersächsischen Geschichtslehrerverband.

04.12.2012 Vortrag „Volksgenossen und Gemeinschaftsfremde: Nationalsozialistische Justiz als Hüterin und Gestalterin der Gemeinschaftsgrenzen 1933-1945“ im Forschungskolloquium der Gedenkstätte Sachsenhausen, Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Oranienburg.

23.02.2012 Vortrag „‘Was damals Recht war, das kann heute nicht Unrecht sein‘: NS-Justiz und Volksgemeinschaft. Zusammenhang, Praxis, Langzeitfolgen“ auf der Tagung „Volksgemeinschaft vor Ort? Neue Forschungen zur sozialen Praxis im Nationalsozialismus“ des Niedersächsischen Forschungskollegs in Oldenburg.

08.09.2011 Vortrag “Anti-Semitic Legislation in Germany – 1933-45” auf der Tagung “Anti-Semitic Legislation in Slovakia and in Europe“, The Nation’s Memory Institute; The Department of General History (Faculty of Philosophy) and the Department of Legal History (Faculty of Law) of the Comenius University in Bratislava.

01.-12.08.11 Präsentation und Teilnahme am Workshop “Jews and the Law in Modern Europe: Emancipation, Destruction, Reconstruction”, Center for Advanced Holocaust Studies, United States Holocaust Memorial Museum, Washington D.C.

14.06.2011 Vortrag „Aryanization and the Law – 1933-45“ auf der “4th Conference for Young Jewish Studies Researchers”, Mordechai Anielewicz Center for the Study and Teaching of the History and Culture of Jews in Poland, Warsaw University.

19.11.2010 Vortrag „Fremdvölkische vor Gericht“ im Rahmen der Tagung „Nationalsozialistisches Migrationsregime und Volksgemeinschaft“ am Deutschen Historischen Museum in Berlin (veranstaltet vom Niedersächsischen Forschungskolleg und dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ Universität Münster).

23.10.2010 Vortrag „The Jurisdiction as Precursor for the Financial and Economic Exploitation of the Jewish Minority” auf der Tagung “The Crime of Jewishness, Criminal Justice and anti-Jewish Policies in Europe (1933-1945)”, Mémorial de Caen, Frankreich.

09.10.2010 Vortrag „NS-Justiz und Volksgemeinschaft“ auf der Tagung „Politische Prozesse in fünf deutschen Systemen“ des Forum Justizgeschichte, Deutsche Richterakademie, Wustrau.

30.09.2010 Teilnahme am Doktoranden-Forum, 48. Deutscher Historikertag in Berlin.

14.09.2010 Vortrag „Die Deutsche Golddiskontbank als Instrument der wirtschaftlichen Verfolgung der deutschen Juden“ im Rahmen des Doktoranden-Seminars des Fritz-Bauer-Instituts, Arnoldshain.

05.07.2010 Zeitzeugengespräch und Vortrag „Arisierung in Jena – Der Fall der Familie Friedmann“ im Rahmen der Ausstellung „Arisierung in Thüringen“, Nordhausen.

10.03.2010 Vortrag „Die Rolle der Justiz bei der Mobilisierung im Nationalsozialismus“ auf dem Workshop des DFG-Projekts „Die NS-Gaue als Mobilisierungsstrukturen für den Krieg“ (FSU Jena in Kooperation mit dem ZZF Potsdam), Jena.

28.10.2009 Vortrag „Beraubung jüdischer Bürger durch die NS-Finanzbehörden“ im Zeitgeschichtlichen Kolloquium der Friedrich-Schiller-Universität, Jena.

06.11.2008 Festrede vor Zeitzeugen, Ausstellungsbesuchern und Parlamentariern zur Eröffnung der Ausstellung „Arisierung in Thüringen“ im Thüringer Landtag, Erfurt.