Anschrift:

Ludwig-Maximilians-Univeristät München
Historisches Seminar der LMU 
Didaktik der Geschichte und Public History
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Standort/Kontakt:

Historicum, 
Schellingstraße 12
80799 München

Tel.: +49 (0)89 2180-5505
Michele.Barricelli@lrz.uni-muenchen.de

Forschung / Projekte

– Beratung und Mitarbeit im Projekt „VHA [= Visual History Archive der Shoah Foundation] in den Schulen“ (Erstellung von Materialien für die historisch-politische Bildung)

– Beratung und Mitarbeit (Beirat, Steuerungsgruppe) im Projekt „Zwangsarbeit 1939-1945“ (Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft, Freie Universität Berlin, Deutsches Historisches Museum Berlin) Fachberater des Klett Schulbuchverlags

Fachgutachter für die Akkreditierungsagentur Aqas (zuletzt: Akkreditierung der Lehramtsstudiengänge an der RWTH Aachen)

ab 1.7.2011: Drittmittelprojekt „Interkulturelles Geschichtslernen“, gefördert von PRO Niedersachsen (zusammen mit Carlos Kölbl, Leibniz Universität Hannover, Institut für Pädagogische Psychologie)

Prof. Dr. Michele Barricelli

Direktor

Zur Person

Curriculum Vitae
Geboren
29.10.1966 in Berlin

 

1985
Schulabschluss, Abitur in Berlin

1993
Erstes Staatsexamen „Lehrer mit fachwissenschaftlicher Ausbildung in zwei Fächern“: Fächer Geschichte/Geographie

1993-1995
Vorbereitungsdienst in Berlin (Realschule) und Zweites Staatsexamen Lehramt (wie oben), Abschluss mit Auszeichnung

 1997-2002
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin (FU), Didaktik der Geschichte (Prof. Horst Gies); Lehrtätigkeit: Proseminare, Betreuung von Unterrichtspraktika; Studienberatung;

daneben Lehraufträge an der Humboldt Universität und ab 2002 an der FU Berlin

15.12.2003
Promotion zum Dr. phil. (Didaktik der Geschichte) an der FU Berlin mit „summa cum laude“

2003-2004
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FU Berlin zur Erbringung wissenschaftlicher Dienstleistungen bei der Studienreform (Einführung Bachelor und Master)

1.10.-29.12.2004
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Göttingen, Didaktik der Geschichte (Prof. Michael Sauer)

 30.12.2004 – 31.12.2008
Juniorprofessor für die Didaktik der Geschichte an der Freien Universität Berlin

 1.4.2007-30.9.2007
Übernahme der Vertretungsprofessur Didaktik der Geschichte an der Universität Siegen

seit 1.1.2009
Professor für Didaktik der Geschichte an der Leibniz Universität Hannover

seit 1.10.2016
Professor für Didaktik der Geschichte und Public History an der Ludwig-Maximilans-Universität München

 

Gremien, Funktionen, Mitgliedschaften

Internationaler Beirat der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung

Wissenschaftliche Fachkommission der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

Wissenschaftlicher Beirat des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Wissenschaftlicher Beirat der „Euthanasie“-Gedenkstätte Lüneburg

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands

Konferenz für Geschichtsdidaktik

Wochenschau Verlag (Herausgeber der geschichtsdidaktischen Kernreihen)

Klett Verlag (Fachberater)

 

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Geschichtsdidaktische Kompetenzmodelle unter besonderer Berücksichtigung der narrativen Kompetenz

Narrativität der Geschichte

Geschichts- und Erinnerungskultur in der Migrationsgesellschaft und im diversitätssensiblen Geschichtsunterricht

Zeitgeschichte im Unterricht

Demokratiegeschichte in der historisch-politischen Bildung

 

Publikationen

Monographien:

Schüler erzählen Geschichte. Narrative Kompetenz im Geschichtsunterricht (Forum historisches Lernen). Schwalbach/Ts. 2005, 3. Aufl. 2008. (Diss. Freie Universität Berlin 2003 u.d.T.: Narrative Kompetenz bei Schülerinnen und Schülern als Theorie-, Forschungs- und Praxisproblem der Geschichtsdidaktik. Eine empirische Studie zum historischen Erzählen im Geschichtsunterricht).

Widerstand in Berlin gegen das NS-Regime 1933 bis 1945. Ein biographisches Lexikon. Bd. 1: Buchstaben A und B. Berlin 2004 (zus. mit René Mounajed).

Widerstand in Berlin gegen das NS-Regime 1933 bis 1945. Ein biographisches Lexikon. Bd. 8: Buchstabe U. Berlin 2004.

Nationalsozialismus. Wochenschau Themenheft 3/4 1998. (zus. mit Horst Gies)

 Aufsätze:

Interview. In: Christian Kuchler/Andreas Sommer (Hrsg.): Wirksamer Geschichtsunterricht. [erscheint 2017]

Narrationen für den Raum. Geschichtsbewusstsein als Hinsicht geographischen Handelns – eine Chance für fächerverbindendes Lernen. In: Michael Sauer u.a. (Hrsg.): Geschichte im interdisziplinären Diskurs. Grenzziehungen, Grenzüberschreitungen, Grenzverschiebungen. Göttingen 2017, S. 173-189.

Technische Hochschulen in der Zeit des Nationalsozialismus. In: Jahrbuch für Universitätsgeschichte 18 (2015). Stuttgart 2017, S. 261-269.

Publication Project „Preserving Survivors‘ Memories“. Section II – „Education“ – Introduction. In: Nicolas Apostolopoulos/Michele Barricelli/Gertrud Koch (Hrsg.): Preserving Survivors‘ Memories. Digital Testimony Collections about NAzi Persecution: History, Education, Media. Berlin 2016, S. 87-90.

Öffentlich historisierte Leitbilder: Die biographischen Ausstellungen der Politikergedenkstiftungen in geschichtsdidaktischer Perspektive. In: Thomas Hertfelder/Ulrich Lappenküper/Jürgen Lillteicher (Hrsg.): Erinnern an Demokratie in Deutschland. Demokratiegeschichte in Museen und Erinnerungsstätten der Bundesrepublik. Göttingen 2016, S. 199-222.

Mitarbeit. In: Leibniz Universität Hannover: Nationalsozialistische Unrechtsmaßnahmen an der Technischen Hochschule Hannover. Beeinträchtigungen und Begünstigungen von 1933-1945. Petersberg 2016.

Didaktik der Demokratie in der Migrationsgesellschaft. In: Manfred Quentmeier/Martin Stupperich/Rolf Wernstedt (Hrsg.): Vertrieben, geflohen – angekommen? Das Thema Flucht und Vertreibung im Geschichts- und Politikunterricht. Schwalbach/Ts. 2016, S. 179-188. (zus. m. Dirk Lange)

Szenen aus dem Großen Krieg: Interkulturelles narratives Lernen im bilingualen Geschichtsunterricht Französisch unter besonderer Berücksichtigung des Mediums Comic. In: Christoph Losfeld/Eva Leitzke-Ungerer (Hrsg.): Hundert Jahre danach… La Grande Guerre: Konzepte und Vorschläge für den Französischunterricht und den bilingualen Geschichtsunterricht. Stuttgart 2016, S. 207-231.

Die Reaktualisierung von Tageszeitungen zum Ersten Weltkrieg. Ein Versuch anhand eines Beispiels aus Belgien mit Lernhinweisen. In: Christian Kuchler/Benjamin Städter (Hrsg.): Zeitungen von gestern für das Lernen von morgen? Historische Tagespresse im Geschichtsunterricht. Göttingen 2016.

Historisches Erzählen als Kern historischen Lernens. Wege zur narrativen Sinnbildung im Geschichtsunterricht. In: Martin Buchsteiner/Martin Nitsche (Hrsg.): Historisches Erzählen und Lernen. Historische, theoretische, empirische und pragmatische Erkundungen. Wiesbaden 2016, S. 45-68.

Wie hat sich das „Narrativ Deutschland“ nach dem Mauerfall geändert? Interview mit Irmhild Schrader. In: Irmhild Schrader u.a. (Hrsg.): Vielheit und Einheit im neuen Deutschland. Leerstellen in Migrationsforschung und Erinnerungspolitik. (Bildung in der Weltgesellschaft 8). Frankfurt/Main 2015, S. 45-57.

„A new, less tolerant period“. Zur Darstellung der Kreuzzüge in deutschen sowie britischen, französischen und italienischen Schulgeschichtsbüchern. In: Felix Hinz (Hrsg.): Kreuzzüge des Mittelalters und der Neuzeit. Realhistorie – Geschichtskultur – Didaktik. Hildesheim/Zürich/New York 2015, S. 237-254.

Worte zur Zeit. Historische Sprache und narrative Sinnbildung im Geschichtsunterricht. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 14 (2015), S. 25-46

Subjektorientierung im historischen Lernen zur Zeitgeschichte. Theoretische Erwägungen und ein Unterrichtsbeispiel. In: Heinrich Ammerer/Thomas Hellmuth/Christoph Kühberger (Hrsg.): Subjektorientierte Geschichtsdidaktik. Schwalbach/Ts. 2015, S. 319-339. (zus. mit Lena Sebening)

Empirische Lehr-Lern-Forschung im Fach Geschichte. In: Georg Weißeno/ Carla Schelle (Hrsg): Empirische Forschung in gesellschaftswissenschaftlichen Fachdidaktiken. Ergebnisse und Perspektiven. Wiesbaden 2015, S. 185-200 (zus. m. Michael Sauer)

Herausgeberschaften:

Michele Barricelli/Michael Jung/Detlef Schmiechen-Ackermann (Hrsg.): Technische Hochschulen in der Zeit des Nationalsozialismus. Göttingen. [erscheint 2017]

Nicolas Apostolopoulos/Michele Barricelli/Gertrud Koch (Hrsg.): Preserving Survivors‘ Memories. Digital Testimony Collections about NAzi Persecution: History, Education, Media. Berlin 2016.

Michele Barricelli/ Lena Deuble/ Carlos Kölbl/ Lisa Konrad & Jürgen Straub (Hrsg.): Vielfalt, Identität, Erzählung. Geschichtsbewusstsein und Geschichtskultur in der Wanderungsgesellschaft (Schwerpunktthema). Psychosozial 136, Heft 2/2014.

Michele Barricelli/ Tabea Golgath (Hrsg.): Historische Museen heute. Schwalbach/Ts. 2014.

Michele Barricelli/ Martin Lücke (Hrsg.): Handbuch Praxis des Geschichtsunterrichts (Forum Historisches Lernen). 2 Bde., Schwalbach/Ts. 2012.

Michele Barricelli/ Axel Becker/ Christian Heuer (Hrsg.): Jede Gegenwart hat ihre Gründe. Geschichtsbewusstsein, historische Lebenswelt und Zukunftserwartung im frühen 21. Jahrhundert (Fs. für Hans-Jürgen Pandel zum 70. Geburtstag). Schwalbach/Ts. 2011.

Michele Barricelli/ Christoph Hamann/ René Mounajed/ Peter Stolz: Historisches Wissen ist narratives Wissen. Aufgabenformate für den Geschichtsunterricht in den Sekundarstufen I und II. Potsdam/Berlin 2008.

Michele Barricelli/ Julia Hornig (Hrsg.): Aufklärung, Bildung, „Histotainment“? – Zeitgeschichte in Unterricht und Gesellschaft heute. Frankfurt am Main 2008.

Weitere Mitarbeit:

Erinnern für die Zukunft. Erinnern, Erzählen, Gedächtnis: Historische Bildung in der Entwicklung. In: Schule NRW. Amtsblatt des Ministeriums für Schule und Weiterbildung. Düsseldorf 4/2016, S. 10-12.

Klett-Terra. Schulbuch für den Geographie-Unterricht. Ausgabe Berlin Klasse 9/10. Leipzig 2007 (Kap. Mexiko; Portfolio; Projektarbeit; Klimawandel; Australien/Ozeanien) + Beiwerke (veränderte und erweiterte Neuauflage, 2013).

Klett-Terra. Schulbuch für den Geographie-Unterricht. Ausgabe Berlin Klasse 7/8. Leipzig 2006 (Kap. Afrika, Kap. Trockenräume/Sahelzone) + Beiwerke. Veränd. und erweiterte Neuauflage 2012.

Klett-Terra. Schulbuch für den Geographie-Unterricht. Berlin Klasse 5/6. Gotha 2005 (Kap. Ruhrgebiet und Niederlausitz, Westeuropa, Osteuropa, Wirtschaftswandel in Europa) + Beiwerke. Veränd. und erweiterte Neuauflage 2011.

Das Visual History Archive des Shoah Foundation Institute im Geschichtsunterricht. In: Freie Universität Berlin (Hrsg.): Das Visual History Archive. Begleitheft. Berlin 2010.

Vorwort. In: Angela Martin/Cord Pagenstecher: Zwangsarbeit 1939-1945. Erinnerungen und Geschichte. Zeitzeugen-Interviews für den Unterricht. Lehrerheft. Berlin 2010, S. 4.

Geschichte und Geschehen Einführungsphase Oberstufe NRW 10. Stuttgart 2010 (Kap. Geschichtsbewusstsein, Portfolio, Operatoren).

DVD: Jüdisches Leben in Deutschland 1914-2001: Die Berliner Familie Chotzen, hrsg. v. Deutschen Historischen Museum. Berlin 2005. (zugleich www.chotzen.de)

Begleitmaterial zu den Ausstellungen „Zuwanderungsland Deutschland: Migrationen 1500-2005 – Die Hugenotten“, hrsg. v. Deutschen Historischen Museum Berlin. Berlin 2005 (Text zum Schulprojekt „Zuwanderungsland Deutschland 1500-2005 S. 61-63).

Horst Gies: Geschichtsunterricht. Ein Handbuch zur Unterrichtsplanung. Köln 2004 (dort insbes. Kap. Elektronische Medien [S. 268-273], Von der Planung zum Plan [S. 279-291]).

Rezensionen

Rez. zu Jan Hodel: Verkürzen und Verknüpfen. Geschichte als Netz narrativer Fragmente – Wie Jugendliche digitale Netzmedien für die Erstellung von Referaten im Geschichtsunterricht verwenden. Bern 2013. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 13 (2014), S. 167-170.

Rez. zu. Jens Dreßler: Vom Sinn des Lernens an der Geschichte. Historische Bildung in schultheoretischer Sicht. Stuttgart 2012. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 12 (2013), S. 196-197.

Rez. zu Elisabeth Boesen u.a. (Hrsg.): Peripheral Memories. Public and Private Forms of Experiencing and Narrating the Past. Bielefeld 2012. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 12 (2013), S. 194-196.

Rez. zu Andreas Heuer: Geschichtsbewusstsein. Entstehung und Auflösung zentraler Annahmen westlichen Geschichtsdenkens. Schwalbach/Ts. 2011. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 11 (2012), S. 279-281.

Rez. zu Jan-Patrick Bauer/ Johannes Meyer-Hamme/ Andreas Körber (Hrsg.): Geschichtslernen – Innovationen und Reflexionen. Geschichtsdidaktik im Spannungsfeld von theoretischen Zuspitzungen, empirischen Erkundungen, normativen Überlegungen und pragmatischen Wendungen. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 9 (2010), S. 227-231.

Rez. zu Andreas Körber/ Waltraud Schreiber/ Alexander Schöner (Hrsg.): Kompetenzen historischen Denkens. Ein Strukturmodell als Beitrag zur Kompetenzorientierung in der Geschichtsdidaktik. Neuried 2007. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 7 (2008), S. 234-238.

Rez. zu: Hans-Jürgen Pandel: Bildinterpretation. Die Bildquelle im Geschichtsunterricht. Bildinterpretation I (Methoden historischen Lernens). Schwalbach/Ts. 2008. In: Geschichte lernen 124 (2008), S. 62-63.

Doppel-Rez. zu: Verband der Geschichtslehrer Deutschlands (Hrsg.): Bildungsstandards Geschichte. Rahmenmodell Gymnasium 5.-10. Jahrgangsstufe. Schwalbach/Ts. 2006 & Waltraud Schreiber/Andreas Körber u.a.: Historisches Denken. Ein Kompetenz-Strukturmodell (Kompetenzen: Grundlagen – Entwicklung – Förderung Band 1). Neuried 2006. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 6 (2007), S. 295-306.

Rez. zu: Wolfgang Meseth u.a. (Hrsg.): Schule und Nationalsozialismus. Anspruch und Grenzen des Geschichtsunterrichts. Frankfurt/Main 2004. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 4/2005, S. 279-282.

Rez. zu: Gabriele Magull: Sprache oder Bild? Unterrichtsforschung zur Entwicklung von Geschichtsbewusstsein. Schwalbach/Ts. 2000. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 1/2002, S. 202-206.

Rez. zu: Jürgen Straub: Erzählung, Identität und historisches Bewusstsein. Die psychologische Konstruktion von Zeit und Geschichte. Frankfurt/M. 1998. In: Informationen für den Geschichts- und Gemeinschaftskundelehrer 61 (2001), S. 128-130.

 

Vorträge

2013               

seit April 2013, Hannover:
Mitglied des Interdisziplinären Forschungskolloquiums
„Der Nationalsozialismus – Geschichte, Vorgeschichte, Nachwirkungen“
Mitorganisation der Theodor-Lessing-Lecture einmal pro Semester

Potsdam (Tagung: „Opfer, Täter, Jedermann? DDR-Zeitzeugen im Spannungsfeld von Aufarbeitung, Historisierung und Geschichtsvermittlung“), Podium

Braunschweig (Georg-Eckert-Institut, Abschlussworkshop zum Projekt
„Die Institutionalisierung kultureller Deutungsmuster des Sozialismus“) Podium

Hannover (Leibniz Universität) Gründungsmitglied der Interdisziplinären Arbeitsgruppe „Der Nationalsozialismus, seine Ursachen und seine Nachwirkungen“ Mitorganisator des Colloquiums

 Gießen (Universität, Geschichtsdidaktisches Colloquium) „Empirische Forschung zum interkulturellen Geschichtslernen“

 Basel (Universität, Tagung „Geschichtsdidaktik empirisch“) zwei Panel-Leitungen

 Innsbruck (Universität/Pädagogische Hochschule; Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik)
„Das erste Ende der Menschheit? Der Erste Weltkrieg in deutschen, britischen, französischen Schulgeschichtsbüchern“

Hannover (eigene Tagung „Interkulturelles Lernen im Geschichtsunterricht“)
Einführung (zusammen mit Carlos Kölbl)
Panel-Leitungen

Luzern (Pädagogische Hochschule, Tagung „Zeitgeschichte im Geschichtsunterricht)
„Zeitgeschichte in der Migrationsgesellschaft“

Hannover (Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Tagung „Massengewalt und Menschenrechte“)

„Historisches Lernen und narrative Kompetenz im Kontext von Massengewalt“

2014               

Berlin (Fachgespräch der Stiftung „Gegen Vergessen – Für Demokratie“)
Teilnehmer

Berlin (Fachgespräch des „Deutsch-Französischen Jugendwerks“)

Teilnehmer

Haale/Saale (Lehrerfortbildung LISA Sachsen-Anhalt)
            „Erzählen zur Zeitgeschichte im Unterricht“

Berlin (Web-Seminar der online-Plattform „Lernen aus der Geschichte“)

„Interkulturelles Lernen zum Nationalsozialismus, die veränderte Rolle von Zeitzeugen und die Migrationsgesellschaft“, dokumentiert auf:

http://lernen-aus-der-geschichte.de/Online-Lernen/content/11632

Hiddensee (Universität Greifswald; Tagung „Entwicklung des historischen Erzählens“)

Aachen (RWTH; Tagung „Historische Tagespresse im Geschichtsunterricht“) Abschlusskommentar

Münster (Universität; Frankoromanistentag) „Der Erste Weltkrieg im Bilingualen Geschichtsunterricht“

Leipzig (Fachtagung der Politikergedenkstiftungen) „Zwischen Leitbild und Historisierung – Die Politikergedenkstiftungen des Bundes – Personenzentrierte Zugänge in den Ständigen Ausstellungen“

Salzburg/Innsbruck (Universitäten; Lehrerfortbildungen) „Neue Ansätze zu einem modernen Geschichtsbewusstsein“

2015

Münster (Jahreskonferenz der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung) „Krieg und Frieden als Gegenstand politischer Jugendbildung“

Berlin (5. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung der Bundeszentrale für politische Bildung) Open Space „Danach. Der Holocaust als Erfahrungsgeschichte“

Ludwigsburg (PH; Konferenz für Geschichtsdidaktik, AK Theorie) „Public Memory – ein neuer Zugang zur Erinnerungskultur?“

Hannover (Incentive-Workshop zum Projekt „Die Klosterkammer 1933-1939) „Aufarbeitung und Geschichte“

Hannover (Tagung „Die Technischen Hochschulen in der Zeit des Nationalsozialismus) Organisation, Panel-Leitungen