Welche (politisch-historische) Aussage steckt hinter Vereinsfarben? Warum machen 96-Spieler Ende des 19. Jahrhunderts (scheinbar) Werbung für den Continental Pneumatic? Und: Wie kommt eigentlich eine afrikanische Holzmaske in den Besitz eines Fußballvereins? Diese und viele weitere spannende Fragen diskutierte Sebastian Kurbach mit den Teilnehmenden des diesjährigen IDD-Winterausflugs. Er gewährte am 22. Januar 2017 kurzweilige und ungewöhnliche Einblicke in die wechselhafte Geschichte des Fußballsports, vor allem aber in seine vielfältige Arbeit als hauptamtlicher Archivar. Hannover 96 gehört zu einer nur kleinen Handvoll von Bundesliga-Vereinen, die überhaupt ein professionell geführtes Archiv unterhalten. Allerdings ist Hannnover 96  bei Weitem nicht nur Fußball mit einer großen Fangemeinde, sondern auch ein Sportverein mit verschiedenen Sparten und ein Wirtschaftsunternehmen. So konnte Herr Kurbach nicht nur vom Sammeln, Verwahren und Aufbereiten von Schriftstücken, Fotos und Erinnerungsstücken berichten, sondern auch von seiner aktiven Forschung zu unterschiedlichsten Facetten der Vereinsgeschichte – von den Anfängen über den Nationalsozialismus bis zur deutsch-deutschen Geschichte. Vereinstypisch mit Currywurst und Pommes frites versorgt, bot sich den Mitgliedern des IDD nicht nur die Möglichkeit, geschichtspolitische Themen und Prozesse aus dem sportlichen Blickwinkel zu überdenken, sondern sich auch abseits von Terminkalender und Tagesordnungen auszutauschen.