Zeit Montag, 26. Juni 2017, 10:00-18:00 Uhr
Ort Gebäude 3425 (Callinstr. 20)
Seminarraum im 3. OG

„Let’s Play Germany“ nutzt die Mechanismen medialer Gestaltungsmöglichkeiten von
digitalen Games, um politische Bildung zu vermitteln und gesellschaftliche Themen
erlebbar zu machen. Dabei wird Deutschland zum Spiel, in dem gesellschaftliche
Verhältnisse und Politik inszeniert werden. Das Spiel wird wiederum zum
Mikrokosmos, in dem gesellschaftliche Realität zum Leben erwacht. Wenn digitale
Räume auf reale Lebenswelten treffen, entsteht ein neuer Blick, der spannende
Perspektiven ermöglicht.

Im ersten Teil der Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über
die Gaming-Kultur und erfahren, welche pädagogischen Anknüpfungspunkte sich hier
möglicherweise ergeben und über welche Gegebenheiten man als PädagogIn
informiert sein sollte.

Danach steht praktisches Handeln im Vordergrund: Die Teilnehmenden lernen am
Beispiel der politischen Bildung, wie digitale Games medienpädagogisch und
medienpraktisch genutzt werden können. Die gezeigten Methoden sind dabei aber
auch für andere Themen nutzbar. Im Rahmen dieser Praxisphase erstellen die
Teilnehmenden Machinima-Kurzfilme unter Verwendung von Spielumgebungen,
Realfilme mit Spielbezug sowie ggf. weitere Medienbeiträge im Spannungsfeld
zwischen Film und Games und erproben mit TWINE ein leicht zu bedienendes Tool
zur Erstellung eigener interaktiver (Text)Adventures. Die Teilnehmenden erleben und
erlernen so eine spannende neue Methode der Medienpädagogik.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine verbindliche Anmeldung mit der
Angabe von Name und Mailadresse ist bis zum 19. Juni 2017 online unter
www.koop-hg.de (Rubrik Termine) oder per E-Mail an info-koophannover@zel.uni-hannover.de
erforderlich.

Let’s Play Germany ist ein Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft
Jugend & Film Niedersachsen e.V.