Zeit: Freitag, 24. November 2017, 15 Uhr, Leibniz Universität Hannover, Hauptgebäude, Raum B 305, Welfengarten 1, 30167 Hannover.

Um die Rolle der Technischen Hochschulen in der Zeit des Nationalsozialismus geht es im ersten Band der Reihe „Schriften zur Didaktik der Demokratie“, herausgegeben von Michele Barricelli, Michael Jung und Detlef Schmiechen-Ackermann. Zur Vorstellung des Buches „Ideologie und Eigensinn. Die Technischen Hochschulen in der Zeit des Nationalsozialismus“ lädt die Leibniz Universität für Freitag, 24. November, 15 Uhr, alle Interessierten ein. Hauptredner ist der ehemalige niedersächsische Kultusminister und Landtagspräsident a.D. Prof. Rolf Wernstedt. Er stellt das Buch vor und spricht zum Thema „Bildungseliten und Herrschaft“. Weitere Sprecher sind Prof. Dr. Nils Hoppe, Forschungsdekan der Philosophischen Fakultät, Prof. Dr. Dirk Lange vom Institut für Didaktik der Demokratie, und Prof. Dr. Michele Barricelli, LMU München, ehemals Leibniz Universität Hannover.

Der Band, der den Auftakt der Schriftenreihe des Instituts für Didaktik der Demokratie bildet, bündelt die (erweiterten) Vorträge der Konferenz „Technische Hochschulen in der Zeit des Nationalsozialismus“, die 2015 an der Leibniz Universität Hannover stattfand.